german village

Ein dynamisches Suchbild

Die Orangerie des Botanischen Gartens Münster platzt im Frühling vor überwinternden exotischen Pflanzen aus allen Nähten. In diesem domestizierten Paradies leben für ein Wochenende drei im Dickicht verborgene fremde Gestalten, die die Besucher_innen magisch anziehen.

Das junge Theaterlabel RUE OBSCURE spielt in der mit tropischen Pflanzen voll bestückten Orangerie auf fantastisch-gespenstische Weise mit Erfahrungen des Andersseins. Der faszinierende Dschungel überwinternder Pflanzen wird für die Besucher_innen zum Erlebnis irritierender Fremde mitten im Gewohnten.  RUE OBSCURE unter der Regie von Karina Behrendt und Anne Keller zeichnet sich auch in dieser Produktion durch gesellschaftsrelevante Themen an theaterfernen Orten aus. Ein Theatererlebnis, das mit Sprache, Geräuschen, Licht und besonders mit der Faszination des fremden Körpers arbeitet, bezieht seine Spannung aus dem fragilen Verhältnis von Faszination und Angst.

Die Installation german village basiert auf Interviews mit Menschen, die über besondere Erfahrungen des Fremdseins verfügen.

Konzept und Regie: RUE OBSCURE
Spiel: Teresa Lucia Rosenkrantz, David Gruschka, David Kilinc
Maske und Kostüm: Karina Behrendt
Lichtinstallation: Moritz Hesse
Soundinstallation: Teresa Lucia Rosenkrantz
Grafikdesign: Jeannette Gramsch-Behrendt

In Kooperation mit dem Fördererverein Botanischer Garten e.V., Münster und SeHT Münster e.V.
Gefördert durch Kulturamt der Stadt Münster, Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V., Ministerium für Familie, Kinder Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Unterstützung durch abgeklärt e.V., Die Klinke, Altes Backhaus e.V. Münster

Orangerie im Botanischen Garten, Münster
16.–17.04.2011, drei Vorstellungen pro Tag